Limfjord und Thy

Fischerboote am Strand

Foto: Visitdenmark

Der Limfjord durchzieht Dänemark von der Nord- bis zur Ostsee und ist ein überaus beliebtes Surf- und Segelrevier. Er trennt Nordjütland vom Rest Dänemarks ab. Der äußerste Nordwesten Dänemarks macht sich für den Umweltschutz stark und besteht zur Hälfte aus dem Nationalpark Thy.

Der Limfjord   Eine Besonderheit sind die Molermuseen auf Mors und Fur im Limfjord mit Fossilien aus dem Moler, wie eine Gesteinsschicht genannt wird, die auf Vulkantätigkeit zurückgeht. Die ehemalige Wikingerburg Aggersborg liegt im Limfjordgebiet und in der Nähe von Aalborg die größte skandinavische Begräbnisstätte der Wikinger Lindholm Høje. Dänische Geschichte zeigt das Freilichtmuseum Hjerl Hede bei Vinderup.

Der Thyborøn-Kanal ist als Verbindung zur Nordsee erst 1862 bei einer Sturmflut entstanden. Das namengebende Städtchen Thyborøn am Südufer des Kanals hat einige sehr interessante Attraktionen. Im Jyllands Akvariet kann man lebende Fische streicheln. Das Kystcentret bietet modernes Edutainment und erlebbare Naturphänomene. Das berühmte Schneckenhaus  hat der Fischer Pedersen über und über mit Muscheln und Schnecken verziert.

Nördlich des Thyborøn-Kanals beginnt das Vogelschutzgebiet Agger Tange, das der südliche Ausläufer des ersten Nationalparks in Dänemark ist, des Nationalparks Thy. Früher hat Sandflug das Land unwirtlich gemacht. Im 19. und 20. Jahrhundert sind die Sandflächen bepflanzt worden, um dem unaufhörlichen Wind eine natürliche Grenze zu setzen. Der Starkwind hat auch positive Seiten, denn er hat Klitmøller zum besten Surfspot Europas gemacht. Von manchen Fans wird es sogar als Cold Hawaii gepriesen. Mangesls Häfen ziehen in den Nordseeörtchen wie Klitmøller oder Vorupør die Fischer ihre Boote mit Treckern oder Seilwinden an Land. Das größte dänische Naturschutzgebiet ist in den Nationalpark integriert, das Hanstholm Wildreservat. Sogar der scheue Otter lebt in einem der Seen. Hanstholm liegt an dem exponierten nordwestlichen Knick von Jütland. Deshalb ist hier die größte noch erhaltene Bunkeranlage des 2. Weltkriegs gebaut worden. Im Museumscenter Hanstholm kann man sie besichtigen. In Thy sind circa 100 Hügel- und Schiffsgräber auf der Höjstrup Wikingergrabstätte zu besichtigen.

Veranstaltungen

Typisch für Dänemark sind die volksfestartigen Krämermärkte, eins der größten ist der Vildsund-Heste-og Kræmmermarked in Thisted am letzten Juliwochenende.

Autorin: Martina Poggel

Finden Sie Unterkünfte an der dänischen Nordsee-Küste!

Weitere Informationen

Thy
Erlebnisse im entlegensten Landstrich Dänemarks.
Nationalpark Thy
Wandern und Radeln auf einer Reise in die Eiszeit.
Region Limfjord
Auf dem Wasser dümpeln von der Nordsee bis zur Ostsee.
Vorupør
Urlaub machen, wo der Nationalpark Thy die Nordsee trifft und die Fischerboote am Strand liegen.

Urlaubstipps

Nordseeküstenradweg

Foto: Fahrrad am Meer. Andreas Hermsdorf/pixelio.de. Immer an der Nordseeküste entlang führt über 6 000 Kilometer der längste ausgeschilderte Radweg der Welt durch sieben Länder: der Nordseeküsten – Radweg. Küstenformen von Klippen bis endlosem Watt liegen an der Strecke. Der nördliche Teil mit Bergtouren und auch mal ruppigem Wetter stellt höhere Ansprüche an die Kondition […]

Sort Sol – Schwarze Sonne

Sort Sol nennen die Dänen den beeindruckenden Himmelstanz, den riesige Starenschwärme zwei Mal im Jahr aufführen. Im Herbst kommen die Stare aus ihren Brutgebieten in Weißrussland, dem Baltikum und Finnland. Vor dem Weiterflug nach England und in den Süden rasten sie zwei Monate lang und nähren sich in den Salzwiesen des nahen Wattenmeeres oder auf […]