Siele, Schafe und Häuptlinge von Ostfriesland bis zur Elbe

Niedersächsische Nordseeküste

Foto: Der Pilsumer Leuchtturm. Kurt F. Domnik/pixelio.de

Von der Ems bis an die Elbe erstreckt sich die niedersächsische Nordseeküste: Vom Rheiderland und Ostfriesland im Westen über die Wesermarsch und Butjadingen bis zum Cuxland und Alten Land. Fischerdörfer und Sielorte säumen die flache Küste und in der Ferne leuchten die ostfriesischen Inseln aus dem Watt.

Das Fahrrad ist das ideale Gefährt für einen Urlaub an der niedersächsischen Nordseeküste. Am besten mit Westwind im Rücken immer am Deich entlang Richtung Osten, das Wattenmeer im Blick, den Duft der See in der Nase. Das Deichvorland mit seinen Salzwiesen schenkt Tieren und Pflanzen einen wertvollen Lebensraum und im Sommer den Campern Plätze mit Meerblick. Auch für ein paar Sandstrände zum Buddeln ist gesorgt. Das alltägliche Leben spielt sich achtern Diek ab. Hinter dem Deich liegen die Sielorte, Dörfer und Bauernhöfe.

Grenzregion Dollart

Ganz im Westen, an der holländischen Grenze, schiebt sich der Dollart wie ein dicker Hängebauch in die Landschaft. Um den Dollart herum schmiegt sich das grenzüberschreitende Rheiderland. Der deutsche Teil liegt verträumt am östlichen Ufer, im Norden und Osten von der Ems umschlungen. Es hat wenige, kleine, hübsche Dörfer, die Pogum, Ditzum oder Jengum heißen, altes Bootshandwerk und noch mehr Weite als das benachbarte Ostfriesland. Dorthin führt nur eine Fähre oder die hohe Autobahnbrücke bei der Stadt Leer.

Ostfriesische Windmühlen und Häuptlinge

Die ursprünglich moorige Landschaft Ostfrieslands ist heute geprägt von bäuerlicher Landwirtschaft und unzähligen Windrädern. Eine Anlage in Holtriem ist für Interessierte geöffnet, die bereit sind mehr als 250 Stufen zu erklimmen. Ein beeindruckendes Werk moderner Technik mit einer gigantischen Aussicht. Besondere Freude macht es allerdings, unterwegs auf eine der zahlreichen, alten Windmühlen zu treffen. Einige Windmühlen beherbergen ein Museum oder ein Café andere mahlen noch regelmäßig Getreide oder entwässern das Gelände.

Das Land der Ostfriesen regierten im 14. Jahrhundert fürstliche Häuptlinge. Ihre Burgen markieren den Herrschaftsbereich der jeweiligen Herrschaftsfamilie wie die Hajo-Unken-Burg in Leer, die Manningaburg in Pewsum, die Beningaburg in Dornum und dazwischen die Burg Berum der Cirksenas. Die Küste säumt ein endloser Deich, unterbrochen von Sielen und den kleinen, gemütlichen Sielhäfen. Hier starten die Fähren zu den vorgelagerten ostfriesischen Inseln.

Rund um den Jadebusen

An die tiefeingeschnittene Bucht des Jadebusens schmiegen sich im Westen die friesische Küste und die Hafenstadt Wilhelmshaven mit dem neuen Weser-Jade-Port. Am Ostufer breitet sich die Wesermarsch mit der Halbinsel Butjadingen aus, flaches, weites Land mit schönen Bauernhöfen und Windmühlen. Die Wesermündung begrenzt das beschauliche Butjadingen auf der anderen Seite. Die Großstadt Bremerhaven ist über eine Fähre zu erreichen. Gemausert sich der ehemalige Auswandererhafen nach Übersee zu einer touristisch interessanten Stadt mit Museen, einem attraktiven Zoo und viel Gastronomie.

Äpfel und Kirschen an der Elbe

Von der Weser bis zur Elbe erstreckt sich das Wurster Land, das Cuxland und das Alte Land. Hinter dem Deich ducken sich Bauernhöfe zwischen ihre Hofbäume, vor dem Deich tummeln sich in den Sommermonaten die Badegäste und Camper. Ganz nah fahren am alten Anleger von Cuxhaven, der Alten Liebe, die großen Pötte von Hamburg kommend Richtung Nordsee oder umgekehrt. Die Elbe ist hier so breit, dass man das gegenüberliegende Ufer kaum ausmachen kann. Am Elbufer entlang ziehen sich in Kehdingen und dem Alten Land die Dörfer mit ihren Obsthöfen mit teils reich verzierten Giebeln.

Autorin: Martina Poggel

Urlaubstipps

,

Ein Tag auf Helgoland mit dem Halunder-Jet

Fähre nach Helgoland

Advertorial. Die letzten Nachtschwärmer von der nahegelegenen Reeperbahn sind noch unterwegs, wenn der grün-rot-weiße Katamaran “Halunder Jet” der FRS Helgoline an den St. Pauli Landungsbrücken auf seine Fahrgäste nach Helgoland wartet. Fast 700 Passagiere nehmen in komfortablen Sesseln auf ihren reservierten Plätzen in drei Sitzkategorien Platz. Das Servicepersonal bringt Getränke, Snacks und Eis direkt zum […]

, , , ,

Herbstzeit – Zugvogelzeit an der Nordsee

Zugvogeltage

Im Herbst kommen zehn Millionen Zugvögel aus dem Norden ins Wattenmeer. Pfuhlschnepfen, Sanderlinge und andere Watvögel stärken sich für den kräftezehrenden Weiterflug in ihre Winterquartiere in Südeuropa und Afrika. Einige verbringen gleich den ganzen Winter hier. Da! Ein Schwarm Alpenstrandläufer zieht vorbei. Die zu den Schnepfenvögeln gehörende Art kommt aus dem hohen Norden. Als wollten […]

Für immer auf die Insel? Immobilienkauf an der Nordsee

Immobilien an der Nordsee

Die Nachfrage nach Immobilien ist an der Nordseeküste in den letzten Jahren rasant gestiegen. Längst sind nicht mehr nur kleine Ferienhäuser als Wochenenddomizil für Großstädter gefragt. Immer mehr Menschen suchen nach Wohnraum, um in der gesunden Nordseeluft alt zu werden. Nicht nur auf Sylt explodieren die Preise Die berühmte Jetset-Insel Sylt machte schon vor vielen […]

,

Mit der Syltfähre entspannt nach Sylt

entspannt nach Sylt mit der Fähre ab Röm

Advertorial. Wer eine Sylt-Anreise ohne Stress und Wartezeiten bevorzugt, für den ist die Überfahrt mit der Syltfähre eine interessante Alternative zur Fahrt mit dem Autozug. Schon die Fahrt durch die sanft-grüne Landschaft entspannt. Über den Autodamm geht es zügig und unkompliziert nach Röm. Dort an der Südspitze liegt Havneby mit dem Anleger der Rømø-Sylt-Linie. Das […]

, , , , , , , , ,

Neue Freiheit für Wohnmobilisten: Einparken und mit dem Handy bezahlen

Einfaches Bezahlsystem für Wohnmobil Stellplätze: CampiPark

Endlich angekommen. Der Stellplatz liegt perfekt. Der passende Platz ist auch vorhanden. Mit dem Smartphone und der Bezahl-App CampiPark ist er minutenschnell bezahlt. Kurz darauf läuft schon der Kaffee durch die Maschine. Man liegt gemütlich in den Liegestühlen und blinzelt in die herrliche Abendsonne. Nach und nach wird die simple und sichere Zahlmethode Campern in […]

, ,

Helgoländer Hummer

Hummer leben in Deutschland nur im Felsenwatt der Insel Helgoland

Foto: Hummer. Hisildi/pixelio.de Wer an Hummer denkt, sieht ein riesiges Krebstier mit orangefarbenem Panzer und zwei mächtigen Scheren, appetitlich angerichtet auf einer sonnendurchfluteten Terrasse am Mittelmeer vor sich. Dort ist der Europäische Hummer mit lateinischem Namen Homarus gammarus zwar auch zu Hause, aber sein Hauptvorkommen erstreckt sich von den skandinavischen Küstengewässern bis Nordafrika. Früher gab […]

Ostfriese mit afrikanischem Herz

Berühmter Ostfriese durch youtube

Spezial. Neues von „Luv & Lü“, dem Blog über Menschen aus dem Wangerland: Dieser Kerl ist eine Wucht; eine Erscheinung, die einen umhaut: ein schwarzes Muskelpaket mit Zahnpasta-Grinsen. Meist fährt Keno Veith auf einem hochmotorigen Trecker über die friesischen Felder, denn er arbeitet als landwirtschaftlicher Helfer in einem Lohnbetrieb in Zetel. Seit ein paar Monaten […]

, , ,

Weltnaturerbe Wattenmeer

Wattenmeer

Foto: Florian Pusch/pixelio.de Bei Ebbe hinterlässt das Wattenmeer den Eindruck einer riesigen Schlickwüste an deren Rand sich die Friesischen Inseln entlang ziehen. Bis auf einige Vogelschwärme erblickt das Auge nichts bemerkenswertes. Und doch ist das Wattenmeer der Nordsee einer der bedeutsamsten und produktivsten Lebensräume der Welt – seit 2009 Weltnaturerbe der UNESCO. Wer genau hinhört, […]

Geburt der Deichlämmer

Geburt der Deichlämmer

Spezial. Neues von „Luv & Lü“, dem Blog über Menschen aus dem Wangerland: Crildumersiel ist ein kleiner Ort zwischen den Nordseebädern Hooksiel und Horumersiel/Schillig, von grünen Wiesen umgeben liegt er direkt an einem Deich. Auf dem Deich sehen wir kleine, hüpfende Lämmchen, die ihre ersten Sonnenstrahlen und das frische Gras in vollen Zügen genießen – […]

Der Deichgraf aus dem Jeverland

Deichschutz an der Nordsee

Spezial. Neues von „Luv & Lü“, dem Blog über Menschen aus dem Wangerland: Eilt-Onno Garlichs ist ein wichtiger Mann für das Wangerland. Er ist ehrenamtlicher Verbandsvorsteher des III. Oldenburgischen Deichbands mit Sitz in Jever und kümmert sich – ganz in der Tradition der mittelalterlichen Deichgenossenschaften- um den Küstenschutz und damit um unsere Deiche. Im Hauptberuf […]