Schwedens Nordseeküste

Jäh abfallende Klippen, vom Meer rundgewaschene Felsen, unzählige Inseln und idyllische Fischerorte: die Nordseeküste Schwedens lockt mit ihrer einzigartigen Natur und warmen Sommern. Sie reicht von Marstrand nördlich von Göteborg bis zur norwegischen Grenze und gehört zur Provinz Bohuslän. Wer die Nähe des Meeres liebt oder sich auf einen Urlaub mit Wassersport freut, ist hier richtig, denn das Meer ist überall.



Werbung

Hausbootferien in Schweden

Die Cote d’Azur Schwedens

Schwedische Schärenküste

Foto: Fjällbacka-quirliger Küstenort an der schwedischen Schärenküste

Die schwedische Nordseeküste reicht von Marstrand nördlich von Göteborg bis zur norwegischen Grenze und gehört zur Provinz Bohuslän. Wer die Nähe des Meeres liebt oder sich auf einen Urlaub mit Wassersport freut, ist hier richtig, denn das Meer ist überall. Der Skagerrak löst sich in 3000 Schären und zahlreiche Buchten und Förden auf. Die karge Schönheit dieses beliebten Küstenstrichs lockt jeden Sommer viele Touristen an. Dann leuchten unzählige Segelboote auf dem blauen Meer und in den Badeorten pulsiert das Leben.

Das 19. Jhdt. mit seiner regen Heringsfischerei, dem Export von Granit und dem Erholungsbedürfnis der Reichen hat das Bohuslän bis heute geprägt. Viele Küstenorte sind traditionelle Badeorte wie Fjällbacka mit seinen alten Gebäuden vor dem imposanten Vetteberg. Smögen ist berühmt für seine „Smögenbrygga“, ein kilometerlanger Holzsteg, auf dem man an alten Speicher- und Fischerhäusern entlangflanieren kann. Der alte Bade- und Fischerort Lysekil ist ganz von Wasser umgeben: im Westen die Nordsee, im Osten der Gullmarnfjord, der einzige echte Fjord Schwedens.

Wer sich für die Frühgeschichte der Menschheit interessiert, trifft überall auf Hinweise: „gravfält“ sind Grabfelder und „hällristningar“ sind Felszeichnungen. Die berühmtesten sind die in die Liste der UNESCO Welterbe aufgenommenen Felszeichnungen aus der Bronzezeit in Tanum. Das Vitlycke Museum dort informiert über das Leben in der Bronzezeit. Bei Strömstad können Sie den zweitgrößten Begräbnisplatz seiner Art auf dem schwedischen Festland besichtigen, das Blomholmskeppet, eine Schiffsbeisetzung aus der Bronzezeit und Steinkreise. Auf Tjörn sind 50 Grabstätten aus der Eisenzeit auf dem Pisane Gravfält zu besichtigen.

Bei Fjällbacka kann man sich in der Rabenschlucht in die Welt der „Ronja Räubertochter“ versetzen. Hier wurde ein Teil der Verfilmung des berühmten Kinderbuches von Astrid Lindgren gedreht.

Die vielen Naturreservate an der Küste und auf den größeren Inseln können zu Fuß oder mit dem Rad erkundet werden. Der Tierpark Nordens Ark 15 Kilometer nördlich von Smögen gibt Einblick in die Arbeit der gleichnamigen Stiftung, die sich um den Erhalt und die Wiedereingliederung gefährdeter Tierarten kümmert. Interessant ist auch das  Zentrum für meeresbiologische Forschung mit seinem Meeresaquarium, das Havets Hus in Lysekil.

Zu empfehlen ist das „Stenhuggarmuseet“ in Hunnebostrand, das über die Arbeit der Steinhauer informiert und das Bohuslän Regionalmuseum in Uddevalla.

Veranstaltungen

Der schwedische Mittsommer ist ein beliebtes Fest, um den längsten Tag des Jahres, den 23. Juni, zu feiern. Um eine Mittsommerstange herum wird in vielen Orten getanzt und gesungen.

In Lysekil kommen den ganzen Sommer über Musikfreundinnen und -freunde auf ihre Kosten. Außer dem bekannten Jazz-Festival gibt es immer wieder Open-air-Konzerte.

Zünftige Veranstaltungen sind die Fisch- und Krabbenauktionen im Hafen von Smögen.

Autorin: Martina Poggel

Weitere Informationen

sverigeturism.se
bohuslän.de
vastsverige.com

Schärengarten

Segeln in den schwedischen Schären

Foto: Die Schären sind ein beliebtes Segelrevier an der schwedischen Nordsee

Der Schärengarten des schwedischen Bohuslän mit seinen 3000 Inseln und Felsen soll einer der schönsten der Welt sein. Im Sommer leuchten die weißen Segel der zahlreichen Boote zwischen den Inseln. Vom Herbst bis zum Frühjahr kann man dagegen Ruhe auf den Inseln finden oder sich von der stürmischen See beeindrucken lassen, die sich an den Felsen bricht.

Die größten Inseln Orust und Tjörn sind über Brücken vom Festland aus und untereinander zu erreichen. Besonders imposant ist die 366 Meter lange und 45 Meter hohe Brücke über den Stenungssund nach Tjörn. Orust ist die drittgrößte Insel Schwedens. Mehrere malerische Fischerdörfer, in denen der Stockfisch noch auf Holzgerüsten im Hafen getrocknet wird, drängen sich an die Küste. Interessant sind auch die Schiffswerften an der Westküste der Insel. Landwirtschaft und die einzigen Wälder und Seen des Archipels prägen das Inselinnere. Auch das etwas kleinere Tjörn beherbergt einige pittoreske Fischerorte und einen umfangreichen Begräbnisplatz aus der Eisenzeit, das Pisane Gravfält. Die Insel Marstrand ist das Yachtmekka der Westküste. Die größeren Inseln bieten außer Segeln, Kajak, Tauchen und Angeln reizvolle Wander- und Radwege, um die vielseitige Natur zu erkunden.

Ruhesuchende finden ihren Platz auf den autolosen Inseln wie den Kosterinseln mit ihrer einzigartigen Natur, Åstol oder Härön, die man mit Fähren vom Festland oder den großen Inseln aus erreicht. Überall kauern sich idyllische, rote, weiße oder gelbe Sommerhäuschen in die Felsen. Besonders reizvoll ist eine Bootstour durch den Schärengarten. Vom Wasser aus läßt sich das Inselgewimmel ganz besonders geniessen, denn viele der zumeist unbewohnten Schären sind nur mit dem Boot zu besuchen und manche sind gerade mal ein kahlgeschliffener Fels im Meer.

Sehr imposant ist die aus dem 17. Jhdt. stammende Carlstens Festung auf Marstrand. In dem historischen Gemäuer kann man sogar übernachten. Auch einige Leuchttürme sind einen Ausflug wert. Der älteste der Region steht auf Hållö.

Mit dem Boot kommt man von Orust auf die Insel Käringön und fühlt sich mehr als hundert Jahre zurückversetzt. Der Ort ist einer der ursprünglichsten Fischerdörfer der Region. Kein Haus ist jünger als 1910. Das Walknochentor ist das Wahrzeichen der Insel.

Kunstliebhaber werden im Nordischen Aquarellmuseum auf Tjörn fündig. Hier kann das eigene Maltalent  ausprobiert werden. Zu empfehlen ist ebenfalls ein Besuch im Fischermuseum von Hönö Klova.

Veranstaltungen

Der schwedische Mittsommer ist ein beliebtes Fest, um den längsten Tag des Jahres, den 23. Juni, zu feiern. Um eine Mittsommerstange herum wird in vielen Orten getanzt und gesungen.

Internationale Segelregatten finden rund um die Insel Marstrand statt. Auch die Regatta Tjörn Runt im August hat internationalen Ruf, Offene Bootswerften, auf schwedisch „Öppna varv“, heißt die größte schwedische Bootsmesse auf dem Wasser an der Westküste von Orust am letzten Augustwochenende.

Ein Besuchermagnet sind auch die Festungstage an der Carlstens Festung von Marstrand mit Theateraufführungen in antikem Ambiente.

Autorin: Martina Poggel

Urlaubstipps

Foto: Hans Peter Dehn/pixelio.de
, , , , , , , ,

Urlaubsziel Leuchtturm

Foto: Hans Peter Dehn/pixelio.de Eines der beliebtesten Fotomotive…
Wikingerschiff
, , , ,

Wikinger

Foto: EmmaN/pixelio.de Große, schlanke Menschen aus dem Norden…

Auch interessant

Windmühlen in Norddeutschland
, , ,

Radwandern auf der friesischen Mühlenstraße

Windmühlen faszinieren Kinder und Erwachsene, wenn sich die…
Holsteinische Käsestraße
, ,

Die Holsteinische Käsestraße

Foto: Alexandra Bucurescu/pixelio.de Käse an der Nordseeküste:…
Heinrich Heine an der Nordsee
,

Die Dichter der Nordsee

Foto: Hier soll Heinrich Heine seinen Nordseezyklus geschrieben…
Windmühlen haben Holländer erfunden
, , ,

Windmühlen und Windgeld

Schon Anfang des 18. Jahrhunderts kamen findige Techniker in…
Entstehung der Nordsee
,

Entstehung der Nordsee

Die Nordsee ist zwar geologisch ein altes Meer, doch erst seit…
Sturmflut an der Nordsee
,

Der blanke Hans

Foto: Sturmflut. Hans-Peter Daumann/pixelio.de Die Geschichte…
wanderung an der englischen Küste
, , , , ,

Auf alten Pfaden in Großbritannien

Wandern ist auf der britischen Insel sehr beliebt. So gibt es…
Friesische Sportarten