Sylt – Wohnen, wo andere Urlaub machen

Wohnen auf Sylt

Jedes Jahr zieht Sylt rund 550 000 Menschen aus allen Ecken Deutschlands und dem Ausland an. Viele von ihnen verbringen einige Tage auf der Insel und kehren danach schweren Herzens in ihr normales Leben zurück. Andere hat Sylt so sehr überzeugt, dass sie den Umzug auf die nordfriesische Insel in Erwägung ziehen.

Der idyllische Ausblick auf das Meer ist für so manchen Besucher der Insel Sylt Grund genug, dort in eine Immobilie zu investieren. Einige nutzen sie als Ferienwohnung, andere möchten hier ihre Rentenzeit verbringen. Insgesamt 20 851 Einwohner zählt die Insel laut der letzten Volkszählung aus dem Jahr 2011. Die überwiegende Mehrheit ist älter als 65 Jahre alt, doch auch die Generation 40–55 macht einen großen Teil der Sylter Bewohner aus.

Eine Immobilie auf Sylt finden

Wer einen Umzug nach Sylt in Erwägung zieht, der sollte ein üppiges Sparschwein besitzen. Die Immobilienpreise der Insel sind keineswegs günstig. Einem Marktbericht des Immobilienbüros Engel & Völkers zufolge beträgt der Durchschnittspreis für Ferienimmobilien rund 17.000 Euro je Quadratmeter. Auch die erfahrenen Experten von RT Immobilien wissen um die Preisentwicklung der letzten Jahre. Seit über 40 Jahren sind sie auf dem Sylter Immobilienmarkt vertreten und ständig auf der Suche nach bezahlbarem Wohnraum für Sylter und Neusylter. Bei Wohnungen ab rund 200.000 Euro kann man allerdings keinen Meerblick erwarten (mehr Infos dazu gibt es hier).

Der Grund für den Preisanstieg der letzten 40 Jahre sind deutsche Käufer, die überwiegend aus Großstädten stammend sich auf Sylt ein Zweitdomizil erwerben. Begleitet von einer Niedrigzinsphase ist auch eine hohe Investition heute erschwinglich. Doch auch die instabile, wirtschaftliche sowie politische Lage der letzten Jahre und aktuell in südlichen Teilen Europas hatten und haben eine vermehrte Investition in Betongold zurfolge. Das hat auch die Popularität von Sylt gesteigert.

Die Jobchancen auf Sylt

Wer auf eine Insel zieht, sollte sich im Voraus über die Jobaussichten informieren, es sei denn, man ist Freelancer oder ein Angestellter, der von zu Hause arbeiten kann. Für alle anderen gilt: Auf der Insel werden seit einigen Jahren Arbeitskräfte aktiv rekrutiert. Obwohl es sich um eine Touristenregion handelt, fehlen der Hotellerie und Gastronomie Arbeitskräfte. Laut der Agentur für Arbeit waren im Jahr 2015 genau 220 Stellen offen.

Glücklicherweise erlaubt das Internet jedem, der nach Sylt ziehen möchte, sich frühzeitig über den Stellenmarkt zu informieren. Auf den großen Jobportalen sind hunderte Angebote für die Insel Sylt zu finden, überwiegend aus dem Bereich Vertrieb/Verkauf, Freiberufler sowie im Sektor Medizin und Gesundheit.

Der Arbeitsmarkt auf Sylt saugt alle auf, die arbeiten wollen.

Claas-Erik Johanssen, Leiter Hotel- und Gaststättenverband Sylt

Doch auch junge Menschen haben auf Sylt eine Chance, sich auszubilden. Bislang blieben jedes Jahr unzählige Lehrstellen unbesetzt. Durch den Zuwachs an Flüchtlingen von 2016 werden diese teilweise von den neuen Bewohnern besetzt, wie SPIEGEL ONLINE berichtet.

Auf Sylt leben

Mit einer gefundenen Bleibe und einem neuen Job kann das Leben auf Sylt beginnen. Auch wenn die Insel ohne Zweifel überdurchschnittlich hohe Preise hat, kann man hier durchaus günstig leben. Sparsam ist man unterwegs, wenn man sich mit einem Fahrrad über die Insel bewegt. Entgegen der allgemeinen Annahme herrscht auf Sylt nicht immer Schmuddelwetter – im Gegenteil. Sylt gehört zu den sonnenreichen Gebieten Deutschlands. Selbst im Winter fallen die Temperaturen selten unter den Gefrierpunkt. Zugegeben: Der Wind ist manchmal rau und erfordert eine gewisse Abhärtung. Wer sich aber an die harte Brise gewöhnt, kann ganzjährig mit dem Rad von A nach B fahren und benötigt kein Auto. Übrigens: Sylt hat ein sehr gutes Radnetz, welches sich über die gesamte Insel erstreckt.

Für spezielle Situationen, in denen man um eine Autofahrt nicht herumkommt, lohnt sich Carsharing, das seit 2014 auf der Insel möglich ist. Für wenige Euro pro Stunde oder Gebühren für einen Tag beziehungsweise eine Woche können sich Sylter ein umweltfreundliches, CO2-neutrales Elektrofahrzeug ausleihen.

Sylt ist auch im Winter nicht langweilig

Wer sich fürchtet, dass er sich auf Sylt im Winter langweilt, irrt sich. Nachdem alle Besucher abgereist sind, geht das Leben der Einwohner wie gewohnt weiter – jedoch ohne den klassischen Touristentrubel.

Alleine die Sylter Luft ist im Winter Gold wert. Ob mit oder gegen den Wind – in der kalten Jahreszeit sind Spaziergänge eine Wohltat. Spätestens im Januar beginnen dann Festivals, die jeder Neusylter besuchen sollte. Nennenswert ist das Gourmet-Festival Ende Januar sowie das traditionelle Biike-Brennen im Februar. Und dazwischen: Viele Strandbars schließen im Winter nicht und erwarten Besucher, auch wenn es draußen etwas stürmisch ist.

Externer Autor