Zeeland

Urlaub in Zeeland

Foto: Das Deltawerk schützt Zeeland vor den Fluten der Nordsee. NBTC

Der äußerste Süden der Niederlande ist gesegnet mit Wasser. Die Nordsee und das Flußdelta von Schelde, Maas und Rhein gaben dem Land den Namen Zeeland.

Zeeland bietet insbesondere Wassersportlern in den vom Deltawerk abgeschnittenen Flußarmen beste Bedingungen. Besonders sind die Fahrradtouren nach dem praktischen Knotenpunktesystem durch Natur und Landschaft, an Kanälen und Wasserwegen entlang zu den kleinen Orten mit Geschichte.

Historische Orte und die weitestgehend erhaltenen Ortskerne mit ihren alten Häusern aus verschiedenen Epochen sind zum Teil sehr pitoresk. Viele berühmte Maler der Niederlande haben sich hier niedergelassen und ihre berühmten Schulen gegründet wie die Domburg-Schule der Maler Jan Toroop und Piet Mondrian. Ihre Werke und die der anderen hochkarätigen Maler sind in den zahlreichen Museen und Austellungen zu bewundern.

Die Nordsee hat in diesem flachen Land die meisten Spuren hinterlassen. Immer wieder haben Sturmfluten das Land überschwemmt, Häuser und Menschen mit sich gerissen. So hat die letzte große Sturmflut von 1953 fast ganz Zeeland verwüstet. An der ganzen Küste haben das Meer und der Wind Dünen und Orte zerstört und an anderen Stellen Sandbänke wieder angeschwemmt bzw. angeweht.  Das machten sich die Küstenbewohner zunutze und rangen der Nordsee mithilfe von Deichen neues Land ab, die Polder. Landsicherung und – gewinnung war und ist überall an der Küste die dringlichste Aufgabe. Die letzte große Maßnahme war die Verwirklichung des Deltaplans in Zeeland, wo riesige Dämme die Flußarme zur Nordsee hin abschotten, und der Bau des Sturmflutwehres De Maeslandkering mit 210 Meter langen Toren an der Zufahrt zum Rotterdamer Hafen, dem größten Hafen Europas.

Weitere Informationen

visitzeeland

Urlaubstipps

, , ,

Weltnaturerbe Wattenmeer

Wattenmeer

Foto: Florian Pusch/pixelio.de Bei Ebbe hinterlässt das Wattenmeer den Eindruck einer riesigen Schlickwüste an deren Rand sich die Friesischen Inseln entlang ziehen. Bis auf einige Vogelschwärme erblickt das Auge nichts bemerkenswertes. Und doch ist das Wattenmeer der Nordsee einer der bedeutsamsten und produktivsten Lebensräume der Welt – seit 2009 Weltnaturerbe der UNESCO. Wer genau hinhört, […]

, , , , , , , ,

Urlaubsziel Leuchtturm

Foto: Hans Peter Dehn/pixelio.de

Foto: Hans Peter Dehn/pixelio.de Eines der beliebtesten Fotomotive der Nordsee ist der Leuchtturm Westerhever, weiß-rot gestreift, hoch und schlank steht er mitten im Watt. Leuchttürme üben eine große Faszination aus. Sie stehen oft an markanten Orten, einsam im Meer, auf wasserumtosten Klippen oder an Hafeneinfahrten. Viele der Leuchttürme an den Nordseeküsten sind imposante Bauwerke und […]

, , ,

Windmühlen und Windgeld

Windmühlen haben Holländer erfunden

Schon Anfang des 18. Jahrhunderts kamen findige Techniker in der südlichen Nordseeregion auf die Idee, den stetig über das flache Land pustenden Wind nicht ungenutzt vorbeiziehen zu lassen. Mit Hilfe einfacher technischer Bauwerke, den Windmühlen, fingen sie seine Kraft ein. Die Drehbewegung der Mühlenräder bewegten anfangs Mahlwerke, später auch Pumpen. Vor allem die Niederlande war […]

, , , , , , ,

Leuchttürme – Wegweiser im Dunkeln

Leuchturm in der Nacht

Foto: Torsten Schröder/pixelio.de Schon zu Beginn der Seefahrt wurde mit Hilfe von einfachen Fackeln oder Feuer versucht, Fischern und Seeleuten auch nachts den Weg zu weisen und vor Untiefen zu warnen. Vorläufer der heutigen Leuchttürme waren die Kohlenblüsen, ein in einem Eisenkorb brennendes Feuer, das auf einem Holz- oder Steinturm stand. An der Nordsee entstand […]

, , , , , , , ,

Fahrradtour der Superlative

Nordseeküstenradweg

Foto: Fahrrad am Meer. Andreas Hermsdorf/pixelio.de. Immer an der Nordseeküste entlang führt über 6 000 Kilometer der längste ausgeschilderte Radweg der Welt durch sieben Länder: der Nordseeküsten – Radweg. Küstenformen von Klippen bis endlosem Watt liegen an der Strecke. Der nördliche Teil mit Bergtouren und auch mal ruppigem Wetter stellt höhere Ansprüche an die Kondition […]