Urlaub an der Nordsee

Die Nordseeregion ist eines der beliebtesten deutschen Feriengebiete – auch in der kalten Jahreszeit. Saubere, salzhaltige Luft, feine Sandstrände und das Hinterland mit zahlreichen Wander- und Radwegen tragen zum Erholungswert bei. Im Herbst und Winter, wenn es kühler und in den Badeorten ruhiger wird, können Urlauber auf dem Festland und den Nordseeinseln die Stille genießen und sich bei Strandspaziergängen, Schiffstouren, Wanderungen und Fahrradausflügen entspannen.

Ferien an der Nordsee sind ganzjährig möglich. Auch wenn das Wetter nicht immer mitspielt und der Wind an der Küste ein wenig stürmisch werden kann, gibt es viele Möglichkeiten, die freien Tage im Norden Deutschlands zu genießen und sich zu erholen. Die flache Landschaft ist wie geschaffen für ausgiebige Wander- oder Radtouren. In den Ferienorten an der deutschen Nordseeküste zwischen Emden und der Insel Sylt findet man auch im Winter vielseitige Sport- und Unterhaltungsmöglichkeiten. Wer einen Nordsee Urlaub buchen möchte, kann dies mittlerweile auch online tun, nicht nur verschiedenste Übernachtungsmöglichkeiten, sondern auch Pauschalreisen an die Nordsee. Es empfiehlt sich, bei einer Reisebuchung über das Internet auf einige Details zu achten. So sollten alle mit einer Reise verbundenen Gebühren und Steuern bereits im Reisepreis enthalten sein. Außerdem sollte auf eventuelle Zusatzkosten hingewiesen werden. Wichtig ist ebenfalls, dass verschiedene Zahlungsmöglichkeiten vorhanden sind.

Küstenstädte an der Nordsee entdecken

Der Norden Deutschlands ist als Reiseziel beliebt und bietet aufgrund der gesunden Meeresluft auch einen hohen Entspannungs- und Wohlfühleffekt. Selbst bei schlechtem Wetter kann man an der Nordseeküste viel unternehmen. Wer einen verregneten Tag für eine Shoppingtour nutzen will, findet in den Küstenorten kleine charmante Läden. Als Ausflugsziele in der Umgebung bieten sich die Städte Cuxhaven und Wilhelmshaven sowie Bremen und Hamburg an. Cuxhaven bildet den nördlichsten Punkt Niedersachsens. Die Stadt mit rund 48.000 Einwohnern wurde sogar von der UNESCO zum Weltnaturerbe ernannt. Das Wahrzeichen des Nordseeheilbades ist die 29 Meter hohe Kugelbake. Das Holzgerüst zeigt an, wo das offene Meer beginnt und die Elbe endet. Größere Shoppingcenter gibt es in Städten wie Bremerhaven oder Wilhelmshaven, wo auch Museen, interessante Ausstellungen und andere kulturelle Highlights zu finden sind.

Strandspaziergänge bei stürmischem Wetter

Da an der Nordseeküste immer ein Wind weht, sollten sich in der kühlen Jahreszeit warme Bekleidung, Mütze, Anorak und Gummistiefel im Gepäck befinden. Ein Strandspaziergang bei stürmischem Wetter ist ideal, um den Kopf frei zu bekommen. An der Nordsee findet man Top-Strände, atemberaubende Dünenlandschaften und in vielen Ferienorten ein großes Freizeitprogramm. Zu den bekanntesten Nordseestränden gehören die Strandabschnitte in St. Peter Ording. Der nordfriesische Ferienort, der als einziges deutsches Seebad über eine eigene Schwefelquelle verfügt, besitzt insgesamt zwölf Kilometer Strand, endlos lange Dünen und viele Salzwiesen. Neuharlingersiel wartet mit Sandstrand, großzügigen Grünliegeflächen und Möglichkeiten zum Basketball-, Beachsoccer- und Volleyballspielen. Der Südstrand Wilhelmshaven bietet einen herrlichen Blick auf den Jadebusen und zum Flanieren eine südländisch anmutende Promenade. Für Kinder gibt es an diesem familienfreundlichen Strand Spielgeräte und einen großen Sandkasten. Besonderen Charme haben die weitestgehend autofreien Inseln mitten im Wattenmeer – dort pustet der Nordseewind den Alltag weg. Hier sind die Strände am längsten, die Dünen am höchsten und die Ruhe am größten, ganz besonders wenn sich der Badetourismus verabschiedet hat.